Eibesthaler Passion - Figurenspiel mit Botschaft - 1 Tag

Brauchtum + Folklore
Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
23eib0319
Reisetermin:
19.03.2023 - 19.03.2023
Preis:
ab 74,00 € p.P.

Die Eibesthaler Passion mit über hundertjähriger Tradition erwacht heuer wieder zu neuem Leben. Sie orientiert sich am Evangelisten Markus, dem Patron der Pfarrkirche des weinviertler Ortes. Dort finden auch die Aufführungen statt. Gespielt wird mit Holzfiguren, die rund einen Meter groß sind. Eine eigens komponierte Musik für Bläser und Orgel begleitet das Spiel. In einer einzigartigen Kombination von mittelalterlicher Spielform und neuer Inszenierung ist sie Anliegen und Attraktion zugleich. Passionsspiel als Figurentheater war unter anderem schon im 16. Jh. bei den Jesuiten bekannt, geriet aber wieder in Vergessenheit. In Eibesthal erlebt diese Darstellungsform eine Wiederbelebung.

13:00 Wien - Mistelbach - Eibesthal (Passionsspiel in der Pfarrkirche: durch die ungewöhnliche Darstellung mit Figuren bekommen die ZuschauerInnen einen neuen Blick auf den altbekannten Stoff der Passion Christi, der Spieler verleiht einer Figur nicht nur seine Stimme und führt sie, sondern er kann auch selbst mit der Figur in den Dialog treten... das lässt neue Facetten zu)
Rückfahrt nach Wien

- Busfahrt lt. Programm
- Karte
- Reiseleitung: Mag. Ursula Debera

19.03.2023 - 19.03.2023 | 1 Tag
Tagesfahrt
  • Grundarrangement Kat.2
    74,00 €
  • Grundarrangement Kat.1
    77,00 €
Abfahrtsorte
  • Ausgangspunkt: 1010 Wien - Operngasse (13:00 Uhr)
    0,00 €

Eibesthal ist ein Dorf im Weinviertel neben der Stadtgemeinde Mistelbach.Passionsspiele wurden in Eibesthal bereits zwischen 1898 und 1911 in großem Stil in einer eigens dafür erbauten Halle gespielt und waren überregional bekannt. Nach dem 1. Weltkrieg fehlten die Mittel, um die Spiele zu revitalisieren. Die Idee, wieder Passionsspiele aufzuführen, blieb allerdings über die Jahrzehnte hinweg erhalten. Durch die Anregung des damaligen Mistelbacher Bürger- meisters Christian Resch, eine Verknüpfung der Eibesthaler Passionsspieltradition mit den inter- nationalen Mistelbacher Puppentheatertagen zu schaffen, kam es zur Entwicklung eines Passionsspiels mit Figuren. 1999 und 2000 fanden die beiden ersten Spielsaisonen statt. Das Echo war groß und man beschloss, die Spiele künftig jedes fünfte Jahr in der Fastenzeit aufzuführen. Die insgesamt 28 kolorierten Holzfiguren, die rund 1 Meter hoch sind, wurden von Puppentheater-Künstlern aus der Slowakei geschaffen.

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk