Mühlviertel - Webermarkt und Schwarzenbergischer Schwemmkanal - 4 Tage

Kunst+Kultur
Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
22has0721
Reisetermin:
21.07.2022 - 24.07.2022
Preis:
ab 688,00 € p.P.

Die Region zwischen der Donau im Süden und dem Böhmerwald im Norden ist ein Land mit starkem Charakter. Ungeahnte Weitblicke nehmen dem Alltag sein rasantes Tempo. Gotische Kirchen und Kapellen mit Flügelaltären und Tafelbildern zeugen vom ausgeprägten Kunstsinn seiner Bewohner. Genauso sind Tradition und altes Handwerk tief in der Region verwurzelt. Heuer besuchen wir mit Ihnen den eindrucksvollen Webermarkt in Haslach an der Mühl mit seinen vielen internationalen Ausstellern. Außerdem begeben Sie sich auf die Spuren von Forstingenieur Josef Rosenauer und seinem Werk, dem Schwarzenbergischen Schwemmkanal.

1.Tag: 07:00 Wien - Stockerau - Sandl - Rainbach (historische Pferdeeisenbahn mit Museum) - Bad Leonfelden

2.Tag : Bad Leonfelden - Schwarzenbergischer Schwemmkanal ( von 1789 bis 1823 nach dem Projekt Josef Rosenauers erbaut, ist es eine der größten und schönsten technischen Sehenswürdigkeiten des Böhmerwaldes) - Chvalsiny (Museum im Geburtshaus von Josef Rosenauer, Kirche Maria Magdalena) - Bad Leonfelden

3.Tag: Bad Leonfelden - Haslach an der Mühl (Textile Kultur Haslach - Webermarkt mit vielen internationalen Ausstellern und abwechslungsreichem Rahmenprogramm, Webereimuseum - der Ort an der Mühl im oberen Mühlviertel und seine Umgebung waren mehrere Jahrhunderte ein wichtiges Zentrum für die Leinenindustrie und sind es teils noch heute) - Bad Leonfelden

4.Tag: Bad Leonfelden - Haslach an der Mühl (weitere Möglichkeit zum Besuch des Webermarktes) oder Erlebnisweg Moorwald (einzigartiger, preisgekrönter Erlebnisweg für alle Sinne - leicht 5,9 km) - Hellmonsödt (Starhemberg-Kapelle und Gruft in der Pfarrkirche - die Kirche war im 16. und 17. Jh. " die wichtigste Grablege der Starhemberger) - Linz - St. Pölten - Wien

- Busfahrt lt. Programm
- Unterbringung im ****Falkensteiner Hotel & Spa Bad Leonfelden
- 3x Halbpension
- Reiseleitung: Mag. Ursula Debera
- Elite Leistungspaket

21.07.2022 - 24.07.2022 | 4 Tage
Unterkunft laut Beschreibung
  • Arrangement im DZ
    688,00 €
Abfahrtsorte
  • Ausgangspunkt: 1220 Wien - Donauzentrum
    0,00 €
zubuchbare Optionen / Ermäßigungen
  • Doppelzimmer zur Einzelnutzung
    120,00 €

Falkensteiner Hotel & Spa Bad Leonfelden****:
Natur. Ruhe. Spa. - Auf einem Hügel inmitten der Mühlviertler Landschaft, liegt die Quelle von innerem Einklang, Natur und Genuss. Das Erwachsenen-Resort für Erholungssuchende ab 14 Jahren, ist der ideale Rückzugsort für alle, die einfach einmal eine Pause machen wollen.
Entspannung pur im 2500 m² großen Acquapura SPA mit großzügigen Wasser- und Saunabereichen sowie bei wohltuenden Wellnessanwendungen. Dazu ein beeindruckender Panoramablick über das Mühlviertel und unvergessliche Wohlfühl-Momente im Wellnesshotel in Oberösterreich.

117 Zimmer & Suiten
2.500 m² Acquapura SPA Wellness-, Sauna- & Wasserwelt
“Ausgezeichnete mediterrane und regionale Küche

Inklusivleistungen:
Welcome-Getränk
Reichhaltiges Mühlviertler Frühstückserlebnis
Genuss-Jause um die Mittagszeit
mehrgängiges Abendessen
Bei den mahlzeiten inkludiert ist ein ausgewähltes Sortiment an erfrischenden und köstlichen Getränken

Nutzung der 2.500 m² großen Acquapura SPA mit Innen- und Außenpool, Saunalandschaft, Tauchbecken, Ruheräume, Kachelofen-Wärmebank-Zone, Fitness- und Gymnastikraum Bademantel und Badetuch leihweise während des Aufenthaltes Täglich Sport- und Freizeitprogramm Kostenfreies W-LAN im gesamten Hotel Busparkplatz direkt am Hotel gratis

Highlights:

Webermarkt / Haslach an der Mühl

Der bekannte Textilmarkt findet im ältesten Ortsteil Haslachs, in den verwinkelten Gässchen "auf der Stelzn" statt, sowie rund um die alte Textilfabrik "Vonwiller", in der heute das Textile Zentrum Haslach beheimatet ist. Der Markt soll in erster Linie für Handweber/innen, Textilschaffende und heimische Webereibetriebe eine Verkaufsmöglichkeit für ihre hochwertigen Produkte bieten und einzigartige Qualität für ein fachkundiges Publikum sichtbar machen. ART AUSTRIA hat dem Webermarkt Haslach das Qualitätssiegel verliehen und reiht ihn im Ranking der Österreichischen Kunsthandwerksmärkte seit Jahren auf Nummer eins.

Historische Pferdeeisenbahn / Reinbach:
Auf einem halben Kilometer Schienenstrecke kann noch einmal das unvergleichliche Gefühl des "Reisens von einst" erlebt werden. Im Luxuswagen "Hannibal", in dem einst die Herrschaften des Habsburger Kaiserreiches reisten, in stilgerechter Umgebung des historischen Pferdeeisenbahnhofes samt Museum wird das Erlebnis lebendig.

Der Schwarzenbergische Schwemmkanal:
Die tiefen Wälder des Böhmerwaldes bergen ein heimliches Weltwunder - den Schwarzenbergischen Schwemmkanal. Lange Zeit fristete er ein Dasein im Verborgenen. Erst nach dem Fall des Eisernen Vorhangs rückte er im Jahre 1990 ins Blickfeld des neuen Europa und wurde in seiner ganzen Länge für Touristen und Besucher zugänglich. In den Sommermonaten finden entlang des Kanals kulturelle Veranstaltungen und immer wieder gut besuchte Schauschwemmen statt!
Der Schwarzenbergische Schwemmkanal ist eine der größten und schönsten technischen Sehenswürdigkeiten des Böhmerwaldes. Der Kanal ist insgesamt 52 km lang, beginnt auf der tschechisch-österreichischen Grenze mit dem sog. Rosenauers Wasserbehälter und mündet in der Großen Mühl. Er wurde von 1789 bis 1823 nach dem Projekt Josef Rosenauers erbaut. Nicht nur deDie Entstehung des Kanals geht zurück bis ins 18 Jhdt. Zu dieser Zeit war die Reichshauptstadt Wien enorm gewachsen und Brennholz ein knappes Gut. 1774 legte der Forstingenieur Josef Rosenauer seinem Auftraggeber Fürst Schwarzenberg einen genialen Plan vor. Rosenauer hatte die Idee Holzressourcen, die im Böhmerwald im Überfluss vorhanden waren, nach Wien zu befördern. Ein kühnes Vorhaben, das nur unter Einsatz fortschrittlichen bautechnischen Wissens, verwirklicht werden konnte. Die Pioniertat bestand in der Überwindung der kontinentalen Wasserscheide (790m) zwischen Donau und Moldau. Während der "Goldenen Zeit der Schwemme" wurden 8 Mio. Raummeter Holz gedriftet. Dann wurde es wieder still um den Schwemmkanal bis nach der Wende der Kanal mit vereinten Kräften österreichischer und tschechischer Helfer restauriert wurde.

Das Museum befindet sich im renovierten Geburtshaus von Josef Rosenauer, dem Initiator und Erbauer des Schwarzenbergischen Schwemmkanals auf dem Hauptplatz in Chvalšiny (Kalsching). Die Exponate erklären - neben der Geschichte des Schwemmkanals - die Flora und Fauna dieses Naturschutzgebietes, sowie die geschichtliche Entwicklung der Gemeinde.Der größte Bereich ist natürlich Josef Rosenauer und seinem Werk gewidmet. Dokumente, Bilder, Fotografien, Schaustücke und andere historische Exponate veranschaulichen das Josef Rosenauers Leben und die Entstehungsgeschichte des Schwarzenbergischen Schwemmkanals samt des Forst- und Holzwesens im Böhmerwald.

Die Starhemberg-Grabdenkmäler und die Gruft in der Pfarrkirche von Hellmonsödt:
Der erste namentlich bekannte Starhemberger Gundaker von Steyr heiratete Adelheid von Wildberg-Haunsperg und hatte nach 1198 seinen Sitz auf der Burg Wildberg, der ältesten Burg des Mühlviertels, 1135 von den Haunspergern erbaut. Gundaker ließ um 1212 in Hellmonsödt eine Kirche erbauen, die 1441 durch Hanns IV. von Starhemberg neu errichtet wurde; 1499 wurde die Gruftkapelle mit der darunter liegenden Gruft angebaut und Ende des 16. Jh. erweitert. An den Wänden der Kapelle befinden sich acht sehr schön gearbeitete Grabplatten aus Marmor, errichtet von unbekannten Steinbildhauern. Weitere Epitaphe sind an den Außenmauern der Kirche zu sehen. Die lebensgroßen Darstellungen der Figuren in voller Ritterrüstung, die Inschriften, die Figurengruppen mit Heiligen und die Wappen beeindrucken jeden Besucher, jede Besucherin.
In der Gruft befinden sich zehn Särge: neun Särge mit Schrifttafeln, die Interessantes aus dem Leben der hier Bestatteten erzählen; der zehnte Sarg, der eines Kleinkindes, hat keine Inschrift, beinhaltet aber eine österreichweite Besonderheit: eine 450 Jahre alte Kindermumie.

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk