Rund um den Triglav - Mit dem Mountainbike in die Julischen Alpen - 6 Tage

Radreisen
Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
22mtb0621
Reisetermin:
21.06.2022 - 26.06.2022
Preis:
ab 985,00 € p.P.

Der Triglav ist der höchste Berg Sloweniens und wird von den Einheimischen wie ein Nationalheiligtum gehalten. Als "Dreispitz“ ist er von vielen Seiten zu sehen. Wir konzentrieren uns auf die umliegenden Wege in den Julischen Alpen und stoßen bei unserer Umrundung auf einzigartige Naturparadiese, von Moorlandschaften, Almwiesen, über den malerischen Wocheinersee, die smaragdfarbene Soca bis hin zum Gipfel des Stol. Diese MTB-Tour erfordert zwar eine sehr gute Kondition, ist aber technisch ohne Schwierigkeiten zu meistern.

1.Tag: Kranjska Gora - Bled (40 km / 500 hm)
Anreise mit dem ELITE-Radbus nach Kranjska Gora. Beim bekannten Wintersportort am Rande des Triglav-Nationalparks starten wir die Radtour. Bevor wir starten machen wir noch einen Abstecher zum Jasna-See, von wo wir einen ersten Blick zum Triglav haben. Zur Einstimmung rollen wir dann auf dem Save-Radweg flussabwärts bis Mojstrana. Von hier geht es hinauf ins Tal der Radovna. Vorbei an einem der ältesten Bauernhöfe, entlang dem naturnahen Bach folgen wir der Forststraße durch den Triglav-Nationalpark. Bald öffnet sich der Blick hinunter zum Bleder See, wo sich auch unser Quartier befindet. Am Ufer des Sees gönnen wir uns die erste Jause mit Bleder Cremeschnitte.

2.Tag:Bled - Bohinj (56 km / 1247 hm)
Wir starten gemütlich in der Früh ein Stück dem See entlang. Schon bald geht es aufwärts Richtung Pokljuka, dem bekannten Biathlonzentrum. Wir zweigen aber schon früher von der Asphaltstraße auf Forstweg ab. Wenn der erste längere Anstieg geschafft ist, halten wir die Höhe, kommen vorbei an einem Moorsee und dürfen bei der Abfahrt nicht die Abzweigung zu einer urigen Alm nicht verpassen. Am malerischen Bohinjsko Jezero (Wocheiner See) angekommen, werfen wir einen Blick in die gotische Kirche mit alten Fresken und gönnen uns eine Pause auf der anderen Seite der alten Steinbrücke. Die letzten Kilometer legen wir auf den schönen Radweg nach Bohinjska Bistrica zurück.

3.Tag: Bohinjska Bistrica - Cerkno (45 km / 1380 hm)
Wir starten nach dem Frühstück mit einem Anstieg auf der Asphaltstraße. Schon bald zweigen wir wieder auf einen Forstweg ab. Stetig ansteigend erreichen wir schließlich den Vrh Bace (1273 m). Auf der anderen Seite des Sattels befindet sich neben einem Jagdschloss noch ein alter Militärbunker, der von den Italienern zwischen den beiden Weltkriegen gebaut wurde. Nun genießen wir einen traumhaften Trail hinunter Richtung Podbrdo. An der Asphaltstraße angekommen warten noch drei Anstiege um den mächtigen Berg Porezen ins slowenische Schigebiet Cerkno auf uns. Der kleine Ort liegt am Übergang von den Alpen in die Karstregion.

4.Tag: Cerkno - Kobarid (64 km / 1590 hm)
Heute schaukeln wir zumeist auf befestigter Straße auf einer Hochfläche mit weiter Sicht über die Berge oberhalb des Socatales. Bei Most na Soci erreichen wir schließlich die smaragdfarbene Soca. Ein schöner Radweg führt uns entlang des Flusses mit einem Abstecher in die rauschende Schlucht bei Tolmin über die Napoleon Brücke nach Kobarid. Das sehenswerte Museum des 1. Weltkrieges erinnert hier an den blutigen Stellungskrieg während des 1. Weltkrieges zwischen Österreich und Italien am Isonzo.

5.Tag: Kobarid - Stol - Bovec (48 km / 1410 hm)
Hoch über den Socatal ragt der mächtige Stol empor. Ihn gilt es heute zu bezwingen. Nach kurzem Einradeln mit gemäßigter Steigung klettern wir ab Sedlo Kurve für Kurve über eine alte Militärstraße hoch zum Stol. Das Panorama lässt uns alle Anstrengung vergessen. Bei einer kleinen Biwakhütte auf 1400 m haben wir den höchsten Punkt erreicht. Für die Bezwingung des Gipfels müssten wir noch mehr als 200 Höhenmeter zu Fuß zurücklegen. Aber auch von hier haben wir eine fantastische Aussicht. Auf der anderen Seite machen wir uns wieder auf den Weg ins Tal. Das letzte Stück führt, 2 x über die Soca, in den Alpinort Bovec, einen beliebten Urlaubsort für Wanderer, Biker und Paddelfahrer.

6.Tag: Bovec - Tarvis (32 km / 765 hm)
Die Schlussetappe geht über den Predilpass (1156 m), die alpine Verbindung zwischen Slowenien und Italien. Bei unserer Auffahrt sind wir nahe den Felsspitzen der umliegenden Berggipfel. Bei Schönwetter und je nach Zeit, wäre noch eine Auffahrt auf den Mangart (2055 m) möglich. Anschließend geht es, abgesehen von einem kurzen Anstieg, vorbei am Lago di Predil nur noch hinunter nach Tarvis. Es lohnt, noch Zwischenstopps zu machen und das Panorama noch ein letztes Mal zu genießen. In Tarvis treffen wir den ELITE-Radbus für die Rückreise nach Wien.
Auffahrt Mangart: + 17 km /890 hm

Die Route kann je nach Wetterlage oder Verfassung der Gruppe vom Radguide abgeändert werden.

- Anreise mit dem ELITE-Radbus
- örtlicher Gepäcktransport
- Unterbringung in guten Hotels der mittleren Kategorie
- 5 x Nächtigung/Frühstücksbuffet
- 4 x Abendessen
- Rad- und Gepäckstransport
- techn. Support
- detaillierte Tourinfos + Pläne
- GPS Navigation
- Tourbegleitung
- Radreise- und Stornoschutz

21.06.2022 - 26.06.2022 | 6 Tage
Unterkunft laut Beschreibung
  • Arrangement im DZ
    985,00 €
Abfahrtsorte
  • Ausgangspunkt: 1210 Wien - Garage (06:00 Uhr)
    0,00 €
zubuchbare Optionen / Ermäßigungen
  • Einbettzimmerzuschlag
    160,00 €

Key Facts
6 Tage | 5 Nächte
304 km | 7622 hm | K3-T1
geeignete Räder: Mountainbike, E-Mountainbike
Jede Etappe kann je nach Wetterlage oder Verfassung der Gruppe über Asphaltstraßen erleichtert oder verkürzt werden. Keine Busbegleitung. Das Gepäck wird mit örtlichem Gepäcktransport zum nächsten Hotel gebracht.

HIGHLIGHTS:

  • Bleder See und Wocheinersee
  • Langlaufzentrum Pokljuka
  • Schizentren Kranjska Gora und Cerkno
  • Die smaragdfarbene Soca
  • Panoramatour Stol

Die Route führt überwiegend auf Asphalt- und Schotterstraßen und vereinzelt über leichte Trailpassagen. Ein Mountainbike mit Stollenbereifung, Helm, Handschuhe und Brille werden bei der Grundausstattung vorausgesetzt. Eine entsprechende Grundkondition für die Bewältigung von Anstiegen über 1400 Höhenmeter/Tag ist erforderlich.

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk