Lenk-, Einsatz- und Arbeitszeiten

Die Lenk-, Ruhe- und Einsatzzeiten von Autobuschauffeuren sind durch EU-Richtlinien streng geregelt. Daher müssen bereits vor Reisebeginn alle Fahrteinsätze und -strecken berechnet und auf Kompatibilität mit diesen Vorschriften überprüft werden. Ein digitaler Tachograph in jedem Bus zeichnet jede Bewegung und Geschwindigkeit des Busses auf. Die Dokumentation der Einhaltung der vorgeschriebenen Ruhezeiten ist verpflichtend und kann jederzeit auch rückwirkend durch die Polizei oder andere Kontrollorgane überprüft werden. Elite Tours und seine Lenker halten sich auch im Sinne Ihrer Sicherheit an diese Bestimmungen. Wir bitten daher um Ihr Verständnis, sollte das von Ihnen geplante Reiseprogramm oder die gewünschten Pausen nicht möglich sein. Wir beraten Sie gerne über Alternativen und stehen für weitere Informationen und Fragen zu Ihrer Verfügung.

 

ÜBERSICHT ARBEITSZEIT FÜR LENKER IM PRIVATEN AUTOBUSGEWERBE

 

Lenkzeit

Die Zeit, die der Lenker tatsächlich das Fahrzeug steuert.

Täglich

9 Stunden täglich

2 x pro Woche 10 Stunden

wöchentlich

56 Stunden

90 Stunden in 2 Wochen

Fahrtunterbrechung (Lenkpause)

 

Nach 4½ Stunden Fahrtunterbrechung von 45 Minuten

Teilung: Erster Teil mind. 15 Minuten, Zweiter Teil mind. 30 Minuten

Einsatzzeit

Darunter versteht man die gesamte Zeit, die der Lenker von der Abfahrt von der Garage bis zur Rückkehr und Abstellen des Fahrzeuges am Betriebsgelände im Einsatz ist.

1 Fahrer Betrieb

13 Stunden (bei 11 Stunden Tagesruhezeit)
15 Stunden (bei 9 Stunden Tagesruhezeit)
15 Stunden (bei geteilter Ruhezeit)

Tägliche Ruhezeit

Regelmäßige Ruhezeit

11 Stunden innerhalb 24 Stunde

Reduzierte Ruhezeit

3 x zwischen 2 wöchentlichen Ruhezeiten mind. 9 Stunden

Geteilte Ruhezeit

Teilungsmöglichkeit bei insgesamt 12 Stunden:1. Teil mind. 3 Stunden, 2. Teil mind. 9 Stunden

Handbuch für Lenk-, Ruhe- und Arbeitszeiten für Fahrpersonal von Omnibussen mit mehr als acht Fahrgastplätzen im Gelegenheits- und Linienverkehr, Dr. Christian Schmeidl, WKO Berufsgruppe Autobus, April 2016